Winterurlaub in Ischgl

by Anne on 20. April 2012

Auf der Suche nach unendlichem Skivergnügen kommt man an Ischgl einfach nicht vorbei. Andere Skigebiete rühmen sich für „unglaubliche“ 100 Pistenkilometer – Ischgl übertrifft dies bei Weitem. Wirklich unglaubliche 238 – in Worten: zweihundertachtunddreißig – Pistenkilometer (41 Anlagen) wollen in einem Skiurlaub erst einmal entdeckt werden. Die Silvretta Arena ist hier wirklich unschlagbar. Bei so vielen Pistenkilometern ist Vielfalt natürlich garantiert. Zum einen ist Langweile ausgeschlossen, weil man praktisch jeden Tag einen anderen Hang, eine andere Route, eine andere Variante ausprobieren kann. Und natürlich ist zum Anderem das durchaus wichtige Kriterium erfüllt, dass sowohl für die Profis als auch für Anfänger die richtige Piste geboten wird. Egal welches Anspruchsniveau, hier findet man den passenden Hang! Ein echte Herausforderung für ambitionierte Skifahrer sind die Freeride-Skitouren, hier gilt es 20km zu bewältigen, die es in sich haben. Der sprichwörtliche Gipfel des Skigebietes ist der gewaltige Palinkopf mit sagenhaften 2864 Metern. Vom Palinkopf kann man auch den sogenannten Dutyfree-Run nehmen. Hier macht man carvend einen Abstecher in das schweizerische Zollparadies Smnaun, wo man sich sozusagen die Flüssignahrung für den Abend günstig besorgen kann. Denn Ischgl ist und bleibt eine Après-Ski Hochburg. Man trifft sich im Kuhstall oder in der Trofaner Alm. Natürlich gibt es inzwischen auch unzählige Klubs, in denen man bis in die Nacht feiern kann. Sicher findet man auch Hotels in Ischgl, die sich ganz auf Familien eingestellt haben, der steht aber vor allem (und das sollte man wissen) für eine gewaltige Party im Schnee.

Ischgl: wo Schneesicherheit garantiert ist

Für ein Top-Skigebiet ist die Schneesicherheit der wichtigste Punkt. Diese ist vor allem durch die schon angesprochene Höhenlage gegeben. Die Nordlage der Hänge begünstigt dies noch und sorgt dafür, dass hier die Saison bis in den Juni reicht. Selbstverständlich stehen genügend Beschneiungsanlagen (man spricht von gut 500 Schneekanonen)zur Verfügung und können beim Ausfallen natürlichen Schnees sage und schreibe 135 Pistenkilometer künstlich beschneien. Mehr als die Hälfte der Pisten können also auch befahren werden, wenn woanders die Pisten nicht weiß sondern grün sind. Die Silvretta Arena ist natürlich auch mit modernsten Liftanlagen ausgerüstet – 12 Schlepplifte, satte 24 Sessellifte und 5 Gondelbahnen sorgen dafür, dass man schnell auf den Berg und zur jeweils gewünschten Piste kommt. Alternativen zum alpinen Skisport gibt es natürlich auch: jeder Skilangläufer wird sich über Loipen auf 1377m Höhe freuen, denn wenn in klassischen Skilanglaufgebiete in den Mittelgebirgen der Frühling ausbricht, kann man hier noch bei besten Bedingungen skaten. Wer mit Kindern unterwegs ist, dem seien die Rodelbahnen empfohlen, wer es gemächlicher mag, der kann die 30km Winterwanderwege nutzen. Ein wirklich eindrucksvolles Naturerlebnis ist es allerdings, wenn man sich auf eine Schneeschuhwanderung wagt. Eine willkommene Abwechslung zum Partyprogramm im Tal, denn bewusst langsam unterwegs kann man die alpine Landschaft der Silvretta-Region erst richtig spüren.

Previous post:

Next post:

Impressum