Last Minute Reisen

Allgemein versteht man unter Last-Minute-Reisen Urlaubsangebote, die kurzfristig gebucht und innerhalb eines kurzen Zeitraumes angetreten werden. In der Tourismusbranche hat sich eine Faustregel von 14 Tagen zwischen Buchung und Abreisetag etabliert. Die Idee ist relativ neu und kommt aus der Luftfahrt. Airlines fingen in den 1980er Jahren an, freie Plätze in nicht ausgebuchten Flugzeugen anzubieten. Inzwischen werden nicht nur Flugreisen, sondern auch Pauschalreisen verkauft. In der Anfangszeit konnte man nur direkt am Flughafen Reisen auf „den letzten Drücker“ buchen. Mittlerweile kann man dies auch bequem in Reisebüros oder im Internet. Hier wurde aus der Not eine Tugend gemacht, anfangs ging es den Fluggesellschaften darum, Überkapazitäten abzubauen, heute jedoch sind Last-Minute-Reisen ein wichtiges Geschäftsfeld der Reiseindustrie.

Last Minute in den Urlaub zu reisen ist genau das Richtige für kurzentschlossene und sparfreudige Reisende. Hat man Lust, ganz spontan in den Flieger zu steigen und weit weg vom Alltag die Seele baumeln zu lassen, dann nutzt man die vielen preisgünstigen Angebote, die die Reiseanbieter offerieren. Man kann nicht nur bares Geld sparen, sondern sich spontan für das Reiseland mit den angenehmsten Temperaturen entscheiden. Vielleicht scheint ja an der Ostsee in der nächsten Woche die Sonne. Dann nichts wie hin und last minute ein Ferienhaus direkt am Meer buchen. Vielleicht liegen die Feiertage günstig und ein Kurzurlaub in den Bergen in Südtirol lädt zum Wandern ein.

Last Minute eine Reise buchen, bietet dem Verbraucher einige Vorteile. Davon sind die Deutschen überzeugt, denn nach dem Marktforschungsinstitut Web-Tourismus wurden im Jahr 2010 achtzehn Millionen Last-Minute-Reisen gebucht. Im Vergleich zum Vorjahr verzichteten 14,3 Prozent auf den schnellen Trip in die Sonne. Das lag hauptsächlich an der Fußball-WM, welche die Deutschen lieber mit Bratwurst und Bier im heimischen Lande verbringen wollten. Aufgrund derartiger Großveranstaltungen und anderer Faktoren, die das Konsumverhalten der Nutzer steuern, unterliegen Last-Minute-Reisen enormen Schwankungen, was die Nachfrage betrifft. Diese Faktoren wären unter anderem die Lage der Feiertage im Jahr, die Wetterprognose im Wunschreiseland oder auch die Angebote, die mehr oder weniger interessant für den Nutzer erscheinen. Auch Unwetter oder politische Unruhen lassen die kurzfristige Nachfrage nach bestimmten Reisezielen stark schwanken. Last-Minute-Urlaub wird deshalb als schwer kalkulierbar angesehen. Die Reiseanbieter gehen daher in neuester Zeit den umgekehrten Weg: Sie versuchen Touristen zu bewegen, sich möglichst früh auf eine Urlaubsreise festzulegen und bieten daher Frühbucherrabatte an. Frühbucher-Vorteile können sich mit den Last-Minute-Angeboten finanziell durchaus messen, sind bisweilen auch günstiger und werden daher beim Verbraucher immer beliebter.

Impressum