Billig Reisen: im Urlaub sparen

by Anne on 26. Dezember 2011

Einige wenige Regeln und ein wenig Cleverness genügen und man kann im Urlaub bares Geld sparen. Und wer möchte nicht beim Skiurlaub, beim Badeurlaub in der Karibik oder beim Partyurlaub auf Mallorca etwas Extrageld für die Urlaubskasse übrig haben. Sozusagen die Gegenbewegung zur kurzfristigen Last-Minute-Reise sorgt zunehmend für große Sparpotentiale: der sogenannte Frühbucherrabatt. Das heißt in der Praxis dass demjenigen, der sich sehr früh für einen Badeurlaub, eine Pauschalreise oder einen Wellness Urlaub entscheiden, teilweise sehr hohe Rabatte zugestanden werden. Für beide Seiten entstehen dadurch Vorteile: die großen Reisekonzerne erlangen eine höhere Planungssicherheit gegenüber dem stark schwankendem Last-Minute-Markt. Touristen sparen Geld und haben im Gegensatz zu kurzfristig gebuchten Reisen den Vorteil, dass sie aus einem größeren Angebot wählen können. Im Last-Minute-Bereich wird angeboten, was übrig oder durch Absagen frei geworden ist, hier gute Qualität zu buchen, ist nicht immer möglich. Zudem kann man bei Frühbucherrabatten in einigen Fällen sogar mehr sparen als bei Last Minute-Reisen.

Vergleichen, Vergleichen, Vergleichen: Pauschalreisen müssen nicht teuer sein

Die erste Grundregel ist: wer intensiv vergleicht, zahlt den niedrigsten Preis. Dies mag trivial klingen, bringt aber das gleiche Hotel im selben Urlaubsort kann bei verschiedenen Urlaubsanbietern verschieden viel kosten. Wer sich für die teuerste Variante entscheidet, ist selbst schuld. Nun gibt es zum Vergleichen von Pauschalreisen, Wochenendreisen oder Städtereisen verschiedene Möglichkeiten. Die aufwändigste ist es, von Reisebüro zu Reisebüro zu hetzen und verschiedene Angebote zu vergleichen. Man kann weiterhin die Internetangebote der verschiedenen Reiseanbieter wie TUI, Alltours, Neckermann Reisen und vielen anderen jeweils einzeln durchforsten. Diese Arbeit nehmen einem aber heute Webangebote ab, die sozusagen auf der Metaebene Urlaubsreisen vieler Anbieter miteinander nach selbstgewählten Kriterien vergleichen. Mit einer Suchanfrage erhält man also viele verschiedene Reiseangebote auf einem Blick. Logisch ist natürlich, dass die meisten Nutzer sich für die billigeren Reisen entscheiden. Auf diese Weise könnte ein Trend in Gang gesetzt werden, der vielen Urlaubshungrige zu Gute kommen könnte. Wenn durch Metasuchmaschinen billige Urlaubsreisen leicht ersichtlich sind, erhöht sich die Transparenz und damit auch der Wettbewerb. Dies wiederum könnte dauerhaft für niedrigere Preise für Urlaubsreisen sorgen. Doch natürlich ist hier auch Vorsicht geboten und Ausnahmen bestätigen die Regel. Wer beispielsweise zum Reisebüro seines Vertrauens beste Kontakte pflegt, dann kann es durchaus sein, dass man ein Angebot für eine Pauschalreise bekommt, dass jede Last-Minute-Reise aus dem Netz schlägt. Auch ist zu beachten, dass Webangebote zur Metasuche von Urlaubsreisen nicht immer vollständig sein. Stichprobenartig die jeweiligen Angebote aus Metasuchmaschinen mit den Webangeboten der einzelnen Reiseunternehmer direkt zu vergleichen kann also nicht schaden.

Quellen:
1. fr-online.de – “Die Zeit der Resterampe ist vorbei

Previous post:

Next post:

Impressum